Skip to content

Frühlingserwachen

So wir haben ihn gefühlt, wir haben ihn gerochen, wir wissen, er ist ganz in der Nähe. Der Frühling!

Und weil wir uns so darauf freuen, haben wir angefangen den Frühling Willkommen zu heißen! Jawohl, so schön der Winter ist und so sehr wir gerne Schlitten fahren, jetzt wirds Zeit für etwas neues.

Und darum haben wir als allererstes Ostergras gesäät

Ostergras4Ostergras5

Ostergras6

Und weil es Bolleke so einen Spaß gemacht hat, haben wir gleich noch ein paar Blümchen, die sie sich zuvor im Pflanzencenter ausgesucht hatte eingepflanzt

Frühling3

Und hier das Ergebnis

Frühling4

Jetzt kann es doch wirklich nicht mehr lange dauern, bis der Frühling endlich da ist, oder?!

About me…

„Hey, mein Name ist Roxana. Schön Dich kennenzulernen…“
So, jetzt sitzt ich hier vor der „about me“ Seite und es will mir nichts Gescheites einfallen. Viel lieber würde ich euch eins unserer neuen Projekte zeigen. Aber ich habe mir fest vorgenommen, auch den Teil meines Blogs zu „pimpen“…denn es stört mich einfach.

Also ran an die Arbeit…

Schneeeeeee…

So, der Winter scheint uns echt noch nicht verlassen zu wollen.

Da, hatte ich mich gerade Freitag noch gefreut, weil ich das erste Schneeglöckchen in unserem Frühlingsbeet vorm Haus entdeckt hatte…

Hier der Beweis –>Schneeglöckchen

…und dann schneit es doch noch das ganze Wochenende und mein Schneeglöckchen verschwindet unter einer dicken weißen Decke.
Und obwohl ich mich schon sehr auf den Frühling freue, Schnee mag ich auch sehr gerne! Und gerade dieser ist toll, denn endlich können wir einen Schneemann bauen. Der Schnee, den wir vorher immer hatten, war leider nicht Schneemann tauglich.

Also sind Bolleke und ich heute Mittag raus, erst eine große Runde Schlitten fahren (ich natürlich als Pack/ Ziehesel und Bolleke als Eseltreiber) und dann haben wir unseren Schneemann gebaut. Ok, ICH habe den Schneemann gebaut. Bolleke wollte partout nicht vom Schlitten runter kommen und hat von dort aus meine Arbeit delegiert. Am Ende hat sie wohl dem Papa stolz erzählt SIE hätte einen Schneemann gebaut :D. Ja ja sie weiß schon, wie sie das zu machen hat. Lass die anderen arbeiten und heimse selber das Lob ein ;P

Da ich die Schneekugeln nicht hochbekommen habe (mein Rücken lässt grüßen), habe ich kurzhand beschlossen, dass unser Schneemann doch gerne lieber Schneeengel im Gras spielen möchte.

Hier unser Resultat Schneeengel1

Eis-Kunst

Es ist schon eine ganze Weil her, dass wir unsere Eiskunststücke gezaubert haben, aber da der Frühling anscheinend noch auf sich warten lässt will ich trotzdem von unserem kalten Spaß berichten.

Ich hatte morgens bevor ich zur Arbeit bin, ein Backblech mit Wasser befüllt und nach draußen in den Garten gestellt, damit es tagsüber gefrieren konnte.

Und so konnten wir dann abends künstlerisch tätig werden.

Zuerst haben wir Salz auf das gefrorene Eis gestreut. Dadurch knistert das Eis und fängt an zu schmelzen, bzw. es bilden sich schöne Eiskristalle (sicher ein schönes wissenschaftliches Experiment wenn Bolleke größer ist).

Eiskunst1

Dann haben wir das Eis mit Lebensmittelfarbe angemalt und zum Schluß Papier bedruckt….oh, da kamen tolle Farbkombinationen zustande…
Eiskunst2Eiskunst3
Das machen wir bestimmt nochmal

Mamas neues Spielzeug…

So es ist endlich soweit. Ich habe mir ein neues “Spielzeug” gekauft. Ich habe soviele amerikanische Rezepte, musste mich aber immer mit diesem “Cup-Messsystem” herumschlagen und dieser Umrechnerei in unser metrisches System. Aber wieviel sind bitte schön z.B. 1/8  cup Butter?

Ich hatte schon öfters Ausschau in den Haushaltsabteilungen diverser Geschäfte gehalten, bin aber bisher nie fündig geworden. So und jetzt habe ich endlich Nägel mit Kopfe gemacht und mir einen ganzen Satz “Cups” bestellt.P1030227

Ach, ich freu mich so.

Und Bolleke auch. Sie dachte es wären neue Töpfe für ihre Spielzeugküche und als ich ihr aber sagte, dass das ein Spielzeug für Mama sei, kam prompt die Antwort: “Mij ook damit spielen”.

Na dass muss ich mir aber nochmal überlegen (c;

Karnevalsmuffel

So, Bolleke ist wohl kein Karnevalsjeck! Das dürften wir heute lautstark feststellen…

Heute ist Karneval in der Krippe angesagt und zu diesem Anlass, wollte ich Bolleke als Pippi Langstrumpf verkleiden. Und bis heute hatte sie sich auch irgendwie drauf gefreut…naja, bis dann heut morgen das Kostüm anziehen sollte.

Naja, Kostüm ist eigentlich zu viel gesagt. Es ist ein süßes Trägerkleidchen, was ich bei Dawanda erstanden habe, Strumpfhosen und darüber so eine Art “Puff-Unterhose” geworden, da ich mir schon dachte, alles andere wird wohl nicht so ankommen.
Das Kleidchen mochte sie vorher schon gerne tragen…aber heute Morgen dann die Pleite…

Zunächst passt leider die Pippi-Perücke nicht, die ich ihr gestern Abend noch genäht habe. Tja, Anfänger-Pech (aber dazu später mal).
Ok, dann eben ein paar Sommersprossen aufs Gesicht mit Mascara gemalt. Hmm, das macht Spaß…aber dann sieht sie sich im Spiegel und ach herrje, der Tag ist gelaufen. Sie hat so furchtbar angefangen zu weinen und ich solle doch alles wieder wegmachen…und erst als sie wirklich wieder weg sind, ist alles wieder gut.

Naja, ihre Stimmung ist sowieso hin und ich dürfte ihr dann auch keine Pippi-Zöpfchen mehr machen, die sie sonst gerne hat…

Wie gesagt, Bolleke ist wohl ein Karnevalsmuffel…na dann eben nicht (C;

nicht mehr zwei

Ach Kindermund ist doch etwas Herrliches. Ich muss immer wieder schmunzeln, wenn ich daran denke, was Bolleke, am Wochenende wieder von sich gegeben hat.

Sie hatte im Januar Geburtstag und bis jetzt hing auch noch die Geburtstagsdekoration im Wohnzimmer mit ganz vielen Luftballons, Laternen und Eulen. Und sie erzählte jedem ganz stolz, dass sie zwei Jahre alt ist.

Tja, wie es dann doch mal kommen musste, hatte der Papa am Wochenende, während Bolleke und ich bei der Oma waren, die Deko abgenommen.
Und was passiert als wir nach Hause kommen und Bolleke entdeckt, dass alle Luftballons weg sind?

Sie dreht sich völlig entsetzt zur mir um und ruft nur: “Mij niet mehr TWEEEEEE!?!?!?!”

Tja, versucht da mal so einem kleinen Menschen klar zu machen, dass sie auch ohne Luftballons noch zwei Jahre alt ist (c;

die Sache mit dem leerem Blatt…

Pffft, wer kennt es nicht, das weiße leere Blatt das vor einem liegt und darauf wartet mit glorreichen Ideen und Gedanken gefüllt zu werden….

Und dann sitzt man da…und sitzt…und es will einem einfach nichts Anständiges einfallen. „Mein liebes Tagebuch…“ so fing ich immer als Kind an. Ja und dann? Ich hatte meinem Tagebuch eigentlich nie was dolles zu berichten. Heute war ich in der Schule. Der Michael ist doof….

Dann das nächste Problem:

Ich fange an zu unsauber zu schreiben,

mir gefällt mein Geschriebenes nicht,

ich reiße die Seite raus,

ich sitze vor einem leeren Blatt,

ich habe ein „Da-ist-schon eine-Seite-aus-dem-Heft-raus“ Komplex,

ich breche die Aktion: „Ich schreibe ein Tagebuch” ab

nach einer Zeit fängt das Spiel von vorne an

Heute viele Jahre später hat sich die Welt rasant weiter entwickelt. Heute passiert alles online! Heute präsentiert sich jeder irgendwie in einem der vielen sozialen Netzwerke…und eben nicht nur für sich und sein Tagebuch…nein! Man präsentiert sich gleich der ganzen Welt. Egal ob’s die anderen interessiert oder nicht…

Ein Vorteil, man muss den PC nicht sofort aus dem Fenster schmeißen, wenn einem das Selbstgeschriebene nicht gefällt, sondern kann es direkt löschen….

Und da sitze ich nun viele Jahre später vor dem leeren Bildschirm und fange an mit

Mein liebes Tagebuch…